Lecker, aber so alleine

Der erste Schritt zum Selbstversorger: Tomaten auf dem Balkon.

Ein Lebensmittelskandal nach dem anderen und immer wieder hört und liest man davon, wie giftig unser Essen ist. Ich habe die Schnauze voll. Aber was bleibt uns übrig?

Die Tomaten auf meinen Balkon werden die Welt, geschweige denn mich, nicht satt machen. Der erste Schritt wirkt noch sooo allein und unscheinbar. Trotzdem sollten sich alle ein wenig unabhängiger machen von der Lebensmittelindustrie und ihren Tricks. Aufklärung und Information tut Not und dafür ist auch jeder selbst verantwortlich. Also, wer macht mit?

Damit Tomaten wieder nach Tomaten schmecken, muss man wissen, wie sie wachsen, wie lange man Geduld haben muss, bis sie knackig rot sind und dass sie ein bisschen Pflege brauchen. Meine Tomaten schmecken nach Tomaten, aber das Drumherum ist noch ganz schön fade, schade.

Wie wäre es mal mit ’ner kleinen Tomatenrevolution? Oder Erdbeeren oder meinetwegen auch Gurken? Die Idee des Guerilla-Gardening ist doch schon alt. Warum nicht mal mit Gemüse weitermachen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *