Sommerregenhysterie

Frustdachte ich heute Morgen, als ich aus dem Fenster schaute. Was ist das denn für ein misslungenes Regenwetter. Wo ist der Sommer hin?

Er hatte doch gerade erst angefangen und nun das. Erfindergabe war gefragt.

 

Überall spitze das Wasser, lief über Autodächer, Regenschirme und Gesichter voller Stress und der

Dreck

aus Dachrinnen gespült und mit dem Laub des letzten Herbstes vermischt, lief langsam die Hauswände herunter.

Dann hatte ich zwar auch noch

Lösung

und ziemliche Angst, dass uns bald alle die dicke

Influenza

trifft und bald keiner mehr den Sommer genießen kann. Doch ich atmete tief durch, dachte daran, dass Panik ja vermeintlich nie weiterhilft und

Langsam

wohl die bessere Alternative ist als sinnlos in tiefe Depression zu verfallen – wegen dem Wetter, gegen das man ja nun mal nichts unternehmen kann, das man nicht ändern kann und dem man quasi hilflos ausgeliefert ist.

Hilfe

zu brüllen, bringt also nichts. Lieber eine

Answer

suchen und dann nicht mehr an die

Lügen

des Wetterberichts glauben, sondern einfach dem Gefühl. Vielleicht ist der Regen gut fürs

Klima

Viellicht muss man ihn hinnehmen als eine Art ganz besondere

Hygiene-Party

als Event und

Genau

vielleicht auch so ein bisschen wie

Karma

das nun mal jeder von uns hat und wenn es mal nicht ganz so gut ist, gibt es statt immer nur

Love

eben auch mal was von dem

Dirty

anderen Zeug, was einem im Leben so zustößt. Also

Demo36

nicht immer nur, sondern

Real

und

Easy

Shoes

Leben

Good Night

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *