Gemeinsam Fleisch kaufen

Foto: kaufnekuh.de

Innereien sind leicht verdaulich und vitaminreich. Aber mal ehrlich: Wann habt ihr zum letzten Mal Niere oder Leber gegessen? Noch nie? Keine Seltenheit. Und habt ihr schon mal darüber nachgedacht, was mit dem restlichen, geschlachteten Tier passiert, wenn alle nur Steak und Filet essen?

War es einst normal so viel wie irgendwie möglich von einem Tier zu verwerten, so sind wir Konsumenten heute weitaus anspruchsvoller. Damit entsteht allerdings eine Menge Abfall, der eigentlich nutzbar wäre.

Ein Gegentrend zu dieser Entwicklung heißt „nose-to-tail“, ein anderer „Crowdbutching“. Es geht um das Verwerten des ganzen Tiers, von Kopf bis Fuß. Beim Crowdbutching tun sich Menschen übers Internet zusammen und kaufen gemeinsam ein Tier. Genauer gesagt, kaufen sie Teile eines Tieres und erst wenn alles verkauft ist, geht es zur Schlachtbank.

So zumindest das Prinzip. Die Praxis sieht dann doch ein wenig anders aus, denn auch beim Crowdbutching bleiben einige Teile übrig – meist die Innereien.

Wie das Ganze genau funktioniert, wie man mitmachen kann und wo es noch Probleme gibt, habe ich für die Deutsche Handwerks Zeitung in einem Online-Beitrag zusammengefasst. Ihr könnt ihn hier nachlesen.>>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *