Mehrweg-Shampoo

Plastik einzusparen, ist wohl im Bad am schwierigsten. Shampoo, Duschgel, Handseife, Peeling, Rasierschaum, Creme, Lotion, …. Man kann hier ewig weitermachen und viele davon mag überflüssig sein. Dennoch wird es genutzt und fast immer ist es in Plastik verpackt. Ja, auch Alternativen gibt es immer mehr: nicht nur Seife am Stück (also Seife so, wie man sie immer genutzt hat, bevor die flüssige Variante mit dem Pumpspender auf den Markt kam), sondern auch Shampoo oder Deo. Toll, aber noch eine Nische.

Oftmals bestimmt hier die Gewohnheit mit. Man will das Shampoo, das man immer hat und das gibt es dann eben vielleicht nur mit dicker Kunststoffhaut. Dabei zählt jede Idee, damit weniger Plastik in den Umlauf kommt. Eine dazu hatte der Friseur Andreas Wienand aus Köln. Damit seine Kunden weiterhin ihr Lieblingsshampoo kaufen können und trotzdem Plastik sparen, füllt er ihnen selbst gebrachte Flaschen einfach wieder auf. Ein selbst gebasteltes Mehrwegsystem sozusagen. Leider bekommt er bislang von den Herstellern selbst auch nur 1-Liter-Flaschen und nicht noch größere Gefäße, aus denen er das Shampoo und auch Conditioner und andere Haarpflegeprodukte abfüllt. Wie das Ganze in der Praxis abläuft, könnt ihr hier in meinem Beitrag bei der Deutschen Handwerks Zeitung nachlesen.>>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.